TALK IM BAHNHOF | Weitere 70 Jahre Frieden?

Weitere 70 Jahre Frieden?

Oder welche Auswirkungen haben die aktuellen politischen Veränderungen auf unsere persönliche Sicherheit?

Illusionen und Tabuthemen der deutschen Sicherheitspolitik.
Wie einsatzbereit ist die Bundeswehr eigentlich?
Was kann sie, was soll sie leisten?

 

Mittwoch, 8. November 2017 um 19 Uhr.

WAfM Wirtschaftsakademie

Am Bahngleis 1 | 30900 Wedemark

 

Wo steht Deutschland in Europa und in der Welt?
Keine Frage – uns in Deutschland geht es gut. Wir haben Beschäftigungsrekorde, hohe Steuereinkommen und vor allem haben wir Frieden und Demokratie.
Aber wir fühlen unsere Lage durchaus bedroht. Die europäische Situation ist instabil, Demokratien nah und fern radikalisieren sich.
Wir sehen Szenarien in den Nachrichten, die uns erschrecken. Nazi-Kundgebungen allerorten, in den USA durch die Reaktionen eines amerikanischen Präsidenten sogar angespornt. Die linke Szene übernimmt stundenweise die Macht in Hamburgs Innenstadt.

 


Wir diskutieren mit:

Kay-Achim Schönbach | Flotillenadmiral Deutsche Marine

Kay-Achim Schönbach ist seit Februar Kommandeur der Marineschule Mürwik in Flensburg, an der seit über 100 Jahren die Marineoffiziere ausgebildet werden.

Davor leitete er den ständigen Einsatzverband der NATO im Mittelmeer, dessen Aufgabe die Aufklärung, Überwachung und Beobachtung der Flüchtlingsbewegungen im Ägäischen Meer ist.

Von 2014 bis 2016 war Schönbach im Bundesministerium der Verteidigung in der Abteilung Militärpolitik und Einsatz als Referatsleiter für die Region Europa/ Eurasien und Arktis eingesetzt.

 


 

Ein Gedankenspiel: Was wäre wenn…
… die Türkei auf einmal Interesse daran zeigt, einige griechische Inseln zu annektieren?
Dann steht ein Nato-Partner gegen einen anderen. Wie verhalten wir uns? Wie verhalten sich die anderen Nato-Partner? Ist das Szenario undenkbar? An diese Stelle gehört ein Verweis auf Zypern, das seit 1974 de facto geteilt ist und dessen Nordteil unter der Kontrolle der Türkischen Republik Nordzypern steht. Die wird nur von der Türkei anerkannt, die diesen Teil der Insel militärisch besetzte, nachdem griechische Putschisten den Anschluss Zyperns an Griechenland durchsetzen wollten.

Nach dem Ende des kalten Krieges war ja plötzlich alles gut und wir hatten keine Feinde mehr. Das Abschaffen der Grenzen in Europa sorgte ebenfalls für ein Gefühl der umfassenden Geborgenheit. Polizei und Bundeswehr wurden radikal verkleinert. Ereignisse wie der G-20 Gipfel in Hamburg lassen die Vermutung nahe, dass die Ressourcen am Limit sind. Dazu kommen Meldungen über untaugliches Material der Bundeswehr.

Sind wir also in einer Zeit angekommen, in der wir unsere Werte in Bezug auf die eigene Sicherheit neu denken müssen? 

 


Mittwoch, 8. November 2017 um 19 Uhr.
WAfM Wirtschaftsakademie
Am Bahngleis 1 | 30900 Wedemark
 
 

Diskutieren Sie mit uns.

Eintritt nur mit vorheriger Anmeldung unter 05130 – 584 920.

Wir freuen uns auf lebhafte Gespräche mit Ihnen im Anschluss an den Vortrag.

Ihr Team von der WAfM